Wie jedes Jahr gibt es auch 2018 SEO Trends, die genauer unter die Lupe genommen werden sollten. In diesem Blogartikel erfahren Sie, worauf Sie dieses Jahr achten sollten.

Digitale Assistenz im Trend

Schon im letzten Jahr hat sich die Voice Search einer immer grösser werdenden Beliebtheit erfreut. Siri, Alexa, Cortana und Google Voice Search sorgen für mehr Komfort im Netz. Mittlerweile wird jede fünfte Suchanfrage über die Funktion Voice Search getätigt. Aus diesem Grund wird der Content idealerweise mit dialogischen Texten ergänzt, denn die geschriebene Sprache unterscheidet sich sehr von der gesprochenen.

Sinnvolles Link Building

Für Google war es schon immer wichtig, dass das Link Building von Websites sinnvoll gestaltet wird. “Sinnvoll” bedeutet hier, dass die Qualität wichtiger ist als die Quantität. Bei einem optimalen Link Building werden nur jene Verlinkungen gesetzt, die inhaltlich zur Website passen und eine klare Verbindung zwischen den Websites darstellen.

Benutzerfreundlichkeit

Kompliziert gestaltete Websites besitzen nicht selten eine hohe Absprungrate. Kaum ein Nutzer möchte sich mit langsam ladenden Seiten, zu komplizierten Texten und verwirrendem Layout beschäftigen.

Der Ärger ist gross, wenn Websites nicht auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen. Daher ist es wichtig sich auf die Messwerte wie z.B. die Sitzungsdauer, die Seitenaufrufe, Absprungrate sowie auch das abgeschlossene Zielvorhaben (z.B. Newsletter abonnieren, Bestellung, etc.) einer Webseite zu konzentrieren.

Um die Messwerte zu verbessern, hilft es den Content mit einem Mehrwert zu ergänzen. Optimal wäre es also, wenn der Nutzer nicht nur zur Website geführt wird, sondern auch gerne dort verweilt und im besten Fall wieder zurückkehrt. Wer sich in die Nutzer hineinversetzt und somit eine Betriebsblindheit in der Gestaltung des Contents und der Website verhindert, erfüllt die besten Bedingungen für eine erfolgreiche Website.

Der «mobile first index» von Google

Immer mehr Smartphones werden für Suchanfragen in Google & Co. verwendet. Um es in Fakten auszudrücken, stellen sie mittlerweile 60% der gesamten Suchanfragen dar. Aus diesem Grund werden mobile-optimierte Webseiten von Google – im Gegensatz zu Webseiten ohne Responsive Webdesign – in den Suchergebnissen hervorgehoben. Die noch nicht optimierten Webseiten trifft es ausserdem im Jahr 2018 noch härter: Google möchte dieses Jahr den «mobile first index» einführen, was ein schlechteres Ranking für nicht optimierte Webseiten zur Folge haben würde.

Quick Answers und Featured Snippets

Google reagiert auf bestimmte Suchanfragen mit Featured Snippets und Quick Answers, die über den organischen Suchergebnissen und bezahlten Werbeanzeigen platziert werden. Hiermit soll eine effiziente Beantwortung von Suchanfragen, die sowohl per Text-Eingabe als auch per Voice Search durchgeführt wurde, ermöglicht werden.

Die Antworten stammen hauptsächlich aus bestehenden externen Webseiten.
Möchte ein User bspw. etwas über die Bedeutung der Schweizer Fahne erfahren, würde die Google Answer Box wie folgt aussehen:

Wer es mit seiner Webseite in die Google Answer Box schaffen möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählt z.B. dass die gestellte Frage kurz und präzise beantwortet wird und die Frage selbst bzw. die Keyword-Kombination auf der Webseite oder im Quellcode formuliert wird.

Künstliche Intelligenz – Der Google RankBrain

Mit Google RankBrain, ein System, das auf künstliche Intelligenz basiert, wird die richtige Interpretation von Suchanfragen angestrebt. Durch die künstliche Intelligenz lernt das System ständig Neues dazu, arbeitet mit den vorhandenen Statistiken der Suchanfragen und kann komplexe Sachverhalte bzw. Muster erkennen sowie zuordnen. Das Suchverhalten und die Profilinformationen eines Nutzers werden ebenfalls von RankBrain als Faktoren berücksichtigt. Er selbst zählt zu den wichtigsten Rankingfaktoren des Algorithmus und achtet auf die Qualität der Links. Gleichzeitig könnte er auch als «Detektiv» bezeichnet werden, weil er Hacker, Black Hats und Spam-Webseiten erkennt und aufdeckt.

Täglich werden von Google ca. 3 Milliarden Suchanfragen bearbeitet und davon sind ungefähr 15% neue Suchbegriffe bzw. Kombinationen. So kann RankBrain die Suchkombinationen analysieren und das neu erlangtes “Wissen” im passenden Kontext anwenden. Für die Suchmaschinenoptimierung sind deshalb der Content (vor allem das Thema “Keywords”) und die Benutzerfreundlichkeit als äusserst wichtige Faktoren zu betrachten.

Visual Search

Ebenfalls ein kommender Trend ist die Visual Search. Darunter wird die Suche nach Bildern und Videos mit Hilfe von beschreibenden Worten verstanden. Sie ist jedoch noch in der Entwicklung und daher noch nicht ausgereift.

SEO-Trends 2018 kurz gefasst

Der Nutzer rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Auf seine Bedürfnisse wird nun mehr Rücksicht genommen. Aus unserer Sicht wird besonders das Responsive Webdesign – die Optimierung von Webseiten auf mobile Endgeräte – aufgrund der geplanten Einführung des «mobile first index» von Google obligatorisch. Wer also noch keine mobiloptimierte Webseite besitzt, sollte dies dringend nachholen, um in den Suchergebnisseiten nicht benachteiligt zu werden.
Im Grossen und Ganzen bleibt es für Webseitenbetreiber weiterhin eine Herausforderung, die Ziele der eigenen Webseite mit den Zielen des Nutzers zusammenzuführen.